GoldenTyre übernimmt Dunlops Part in der Supermoto WM

zompetticavallini_bigAnfang der Woche bedankte sich der WM Promoter Youthstream schon via Newsletter für die vier Jahre währende Zusammenarbeit mit Dunlop, bei Dunlop. Diese wollen sich zukünftig anders positionieren und liebäugeln aktuell eher mit nationalen Meisterschaften im Supermoto Segment. Eine Kooperation mit dem ADAC Saarland ist durchaus denkbar, jedoch nach Bekunden der Saarländer auf keinen Fall unter der Voraussetzung eines Einheitsreifen für die DM-Klassen.

Seit heute ist bekannt wer die Lücke, die Dunlop in der WM hinterlässt, auffüllt. Die italienische Marke GoldenTyre zieht nach und wird die Entwicklung des geforderten Superslider (härter, längere Haltbarkeit für die Rückkehr des Drifts) forcieren. Über eine Laufzeit des Vertrages äußert sich Youthstream nicht.

Thierry van den Bosch und Adrien Chareyre wieder Weltmeister

Die Gefahr, dass Thierry van den Bosch in der S1 und Adrien Chareyre in der S2 bei den letzten Rennen in spanischen Salou ihre Führungspositionen abgeben müssten, war gering.

09_world_championsVDB reiste mit 19 Zählern Vorsprung auf Honda Pilot Ivan Lazzarini an und bewegte seine TM im "Save-Mode" über den Parkplatzkurs. Während Lazzarini und Thomas Chareyre sich einen erbitterten Kampf um den Vizetitel lieferten, schaukelte VDB den Titel mit zwei fünften Plätzen sicher nach Hause. Thomas Chareyre, der Gerüchten zufolge schon zum Griechenland GP von seinem Team eine Absage für die Saison 2010 erhalten hatte, gewann beide Rennen und spülte sich somit vor Ivan Lazzarini, der die Saison als Dritter beendete. Der DM Vize-Meister Mauno Hermunen belegt Rang vier in seinem ersten S1-WM Jahr, gefolgt vom alten Haudegen Eddy Seel.

Weiterlesen

Rückblick auf den Supermoto GP in Griechenland

07_wm_logoVergangenes Wochenende fand der Supermoto GP of Greece im griechischen Thessaloniki statt. Dies sollte das erste S-Mixed Rennen für den wieder genesenen Bernd Hiemer werden und er schlug sich schon im Zeittraining entsprechend seiner gewohnten Form. Er lieferte hinter Thomas Chareyre die zweitschnellste Zeit ab und wandelte diese sogar im zweiten Rennen in 22 WM Punkte um. Im ersten Lauf hatte Hiemer auf zwei liegend einen Sturz zu verschmerzen, wurde aber dennoch Fünfter der S1 Wertung. Mauno Hermunen profitierte zwar vom Sturz Hiemers im ersten Rennen, und hetzte seinem Teamkollegen Thomas Chareyre...

Weiterlesen

Deutschland ist Teamweltmeister im Supermoto

09_smon_nopa_02Was ist denn da in Bulgarien passiert?

Verwundert schütteln wir unsere weisen Häupter und starren mit offenen Mündern auf die Bilder der Siegerehrung der Supermoto of Nations vom vergangenen Wochenende. Ist das wirklich passiert und wenn ja, wie?

Nun, wir wollen mal versuchen, das Mysterium zu beleuchten und herausfinden, warum es so kam, wie es gekommen ist.

Wie schon im letzten Jahr, lag der Termin für das eigentliche Highlight der Supermoto Saison recht ungünstig, er überschnitt sich mit dem Showevent in Mettet, bei dem es neben Ruhm und Ehre auch satte Preisgelder gibt, es folgen noch drei WM Wertungsläufe und obendrein liegt Pleven nicht gerade zentral (der Truck des deutschen Teams bekam in 37 Stunden 2377km aufgebrummt, und das nur bei der Hinfahrt!) und so scheuen viele die hohen Reisekosten. Franzosen und Briten nannten also gar nicht und das italienische Team reiste mit einer vermeintlichen „B“ Besetzung an, was Angesichts von immerhin zwei WM Piloten im Dreierteam aber nicht so ganz stimmt.

Weiterlesen

Sieg für das Deutschland Team bei der Supermoto of Nations

09_smon_podestJulian Becher, Nico Joannidis und Jan Deitenbach machten heute das wahr, was den dreien wohl niemand ohne weiteres zugetraut hätte. In Pleven standen sie bereit um Deutschland bei der Supermoto of Nations zu vertreten. Die bulgarische Rennstrecke stellte einerseits eine echte Herausforderung dar, wurde von den dreien aber auch ein wenig als Erlebnispark wahrgenommen.

1. Rennen: Nach gelungenem Trainingstag gestern, standen heute drei Rennen auf dem Programm. Das erste wurde von Becher und Joannidis bestritten. Hier standen die Piloten aus der S1 und der S2 Klasse am Start und fuhren um die Wette, wobei Becher Platz drei und Joannidis Platz acht einfuhr. Nach diesem Rennen stand das deutsche Team punktgleich mit Italien an der Spitze, gefolgt von Bulgarien auf Platz drei.

2. Rennen: Dann ging es für Joannidis wieder los, dieses Mal zusammen mit Jan Deitenbach als deutscher Vertreter der Open Klasse. Dieses Rennen verlief nicht ganz glückvoll für Germany. Jan musste sich nach Pech beim Start aus den zwanziger Rängen nach vorne kämpfen, wurde aber ...

 

Weiterlesen

Supermoto GP of Andorra - Chareyre Brüder wieder vorne.

S1_S2start_SmGp4ANDDie Supermoto WM hatte vergangenes Wochenende Andorra auf dem Plan stehen. Das kleine Fürstentum liegt in den in den Pyrenäen zwischen Spanien und Frankreich auf einer Höhe von etwa 2000 Metern. Eine Höhe, die auch den Supermoto Motorrädern zu schaffen macht, da die Luft doch etwas weniger Sauerstoff enthält als unter normalen Bedingungen. Gut, dafür war es wenigstens kalt dort oben. Es war sogar so saukalt, dass es Freitags schneite, man aber glücklich war, dass die weiße Pracht nicht liegen blieb. Insgesamt waren die Wetterbedingungen mehr als schlecht um ein Motorradrennen zu veranstalten. Was muss wohl der MotoGP-Ehrengast Toni Elias gedacht haben, als er seine Sportsgenossen in der Startaufstellung bestaunte? Die S1-S2 Kombo verbrachte nämlich lange Zeit in der Startaufstellung, da zum Zeitpunkt des eigentlichen Rennbeginn an Fahren nicht zu denken war. Wer in der hinteren Reihe stand hatte wahrlich Probleme die Ampel zu sehen, was in der WM ja nun wahrlich keine allzu große Distanz darstellt. Bis der Nebel sich endlich legte standen die Piloten wie Falschgeld in Parkas gehüllt auf der Geraden herum und bibberten so vor sich hin. Irgendwann riss der Nebel auf und es sollte losgehen.

Weiterlesen