Mauno Hermunen ist Weltspitze

20110410_queens_3892Die Supermoto WM hatte ihr zweites Aufeinandertreffen im bulgarischen Pleven. Im Zeittraining am Samstag hatte Hermunen noch die Nase vorne, musste aber am Sonntag Vormittag gegen die Brüder Chareyre und Ivan Lazzarini in der Superpole antreten. Dort unterlag er deutlich. Ivan Lazzarini startete im ersten Rennen von Startplatz eins, neben ihm standen Thomas und Adrien Chareyre, Hermunen startete von Rang vier.

Das erste Rennen ging Hermunen noch verhalten an. Mit einem vierten Platz in der Tasche, Lazzarini siegte gefolgt von den Chareyres (Adrien, dann Thomas), sicherte er sich im zweiten Lauf sofort die Führungsposition und gewann das Ding. Gut für Maunos Meisterschaftsführung, Thomas Chareyre stürzte im zweiten Rennen und huschte am Ende nur als Elfter über die Ziellinie. Sein älterer Bruder Adrien Chareyre wurde erneut Zweiter und Lazzarini kam als Dritter ins Ziel. Das Ergebnis der Top-Drei sah im dritten Lauf absolut gleich aus, wie in Rennen zwei. Hermunen siegte erneut vorm alten Chareyre und Lazzarini.

Dadurch ist Hermunen nun Träger der roten Startnummerntafel und führt die Weltmeisterschaft mit 7 Punkten Vorsprung auf Thomas Chareyre an.

Ein ausführlicher Bericht zu den Rennen der EM, mit Jan Deitenbach, Petr Vorlicek und Michi Herrmann, wird uns demnächst unser nopa zur Verfügung stellen.