Christian Schreyer verletzt - ÖM Event abgebrochen

S_1_StartDie zweite Runde der österreichischen Supermoto Staatsmeisterschaft 2011 wäre am Wochenende vom 28. und 29. Mai auf dem Nordring in Fuglau/Niederösterreich auf dem Programm gestanden. Nach 24 Stunden Dauerregen freuten sich Piloten wie auch Fans nur kurz über perfekte Bedingungen am Rennsonntag.

Nach einem schweren Sturz von Christian Schreyer (D/Husqvarna) im ersten Finale der Klasse S1 wurden alle weiteren Rennen gestrichen. Schreyer wurde lange Zeit auf der Strecke erstversorgt, bevor er mit dem Hubschrauber abtransportiert werden konnte. Der Notarzt diagnostizierte Kopfverletzungen und ein Hirntrauma, zum Zeitpunkt des Transports bestand nach den aktuellen Informationen keine Lebensgefahr.

Aus Respekt für Christian Schreyer, der schon seit Jahren nicht nur auf den vorderen Plätzen der österreichischen Supermoto Staatsmeisterschaft zu finden, sondern auch im Fahrerlager ein gern gesehener Gast ist, und da durch die lange Dauer der Erstversorgung der Zeitplan für die restlichen Rennen nicht mehr zu halten gewesen wäre, entschieden sich Veranstalter, Rennleiter und Piloten gemeinsam für den Abbruch der Veranstaltung.

Die bis zum Abbruch durchgeführten Rennen (Hobbyklasse C1 Motorrad Magazin Cup/Ü38, AMA Einsteiger Cup, Auner S3 ÖM/Jugend ÖM) werden voll gewertet. Der Finallauf der Klasse S1, während dem Christian Schreyer gestürzt ist, wird mit halben Punkten gewertet. Die Ergebnisse stehen hier online zur Verfügung.

Die nächsten Rennen zum Supermoto Intercup finden bereits in 2 Wochen, am 11. und 12. Juni, auf dem ÖAMTC Testgelände Mölbling/Kärnten statt.
Das Team des Supermoto Intercup wünscht Christian Schreyer eine möglichst schnelle Genesung und freut sich, ihn bald wieder im Fahrerlager begrüßen zu dürfen.

offizieller Pressetext der Österreichischen Supermoto Staatsmeisterschaft - Text und Bilder von Martin Fülöp -www.fueloep.com