Waag-Festspiele im Emstalstadion

20120429 queens_0080Einige der Top-Leute aus der vergangenen C1-Saison sind zwar aufgestiegen, doch gleichzeitig tauchten neue Namen in der Nennliste auf. Zudem wird der C1 Pokal dieses Jahr zusammen mit der S3-Meisterschaft ausgefahren, was in einigen Fällen sogar zur Doppelnennung (S3 und C1) führt.
Benedikt Waag war in den Freien Trainings Schnellster der 29-köpfigen Truppe und wollte dies auch im Qualifying den Rennen unter Beweis wiederholen.

Im Zeittraining der C1 hielt sich Bene Waag noch zurück; legte zu Beginn des Trainings die schnellste Zeit vor, welche dann aber von Tim Schön und Max Nölte geknackt wurde. Anstatt sofort zu kontern zockte Waag zu lange und bekam zu guterletzt keine freie Runde mehr um nachzulegen. Somit ging "Mr. Nice" Tim Schön von der Pole ins Rennen, gefolgt von Max Nölte und Bene Waag. Auf der vierten Startposition fand sich der tschechische S3-Pilot Jaros Zdenek ein, der mit seiner 250er KTM eine grandiose Show bot.

In Rennen eins legte Waag bereits in der ersten Runde den Grundstein für seinen ersten Saisonsieg. Er setzte sich beim Start an die zweite Position und kämpfte sich schon in der ersten Runde an Tim Schön vorbei. Danach war Waag nicht mehr zu halten und fuhr das Rennen nach Hause. Schön wusste nichts zu entgegnen, ließ den Anschluss abreißen und kam als Zweiter ins Ziel, jedoch mit großem Vorsprung zu Max Nölte. Der hatte bei der ersten Anfahrt zum Offroad seine Sorgen mit Felix Antholzer, der dem Potsdamer plötzlich von außen kommend den Weg zu machte. Die Kollision der beiden verlief jedoch wesentlich schädlicher für den Aufsteiger Antholzer. Nölte konnte den Schaden in Grenzen halten und lediglich Nico Lippek und Jaros Zdenek lagen zwischen ihm und dem Podest. Antholzer musste sich weiter hinten einreihen und schied eine Runde später mit technischen Problemen aus. Max Nölte kämpfte sich im Verlauf des Rennens an die dritte Position vor und verwies Lippek und Zdenek auf die Plätze vier und fünf.

20120429 queens_0043Den Start zum zweiten Rennen verpennte Waag nach Strich und Faden. Als Siebter durchfuhr er die erste Kurve. Schön, Nölte, Zdenek, Antholzer, Lippek und Rehle hatte er vor sich. Doch zum Vorkämpfen blieb nicht genug Zeit, als bereits nach einer gefahrenen Runde die roten Flaggen zum Rennabbruch geschwenkt wurden. Lukas Kögel hatte sich direkt hinter dem Table abgelegt und benötigte ärztliche Versorgung.

Der anschließende Neustart brachte Waag in eine bessere Position. Auf Platz zwei liegend fuhr er ein paar Runden hinter Schön, packte ihn sich aber dann am spitzen Eck vorm Offroad und fuhr zum zweiten Sieg. Schön kam wieder als Zweiter und Nölte als Dritter ins Ziel. Felix Antholzer konnte zwar keine nennenswerte Attacke gegen Nölte fahren, blieb aber in Reichweite und hatte über 10 Sekunden Vorsprung auf den Fünftplatzierten Thomas Rehle.

C1 Meisterschaftsstand nach 2 von 14 Rennen:

  1. Benedikt Waag (#36) / Husaberg - 50 Punkte
  2. Tim Schön (#87) / Suzuki - 44 Punkte
  3. Max Nölte (#771) / Suzuki - 40 Punkte
  4. Nico Lippek (#8) / Suzuki - 33 Punkte
  5. Thomas Rehle (#14) / Kawasaki - 32 Punkte
  6. Raphael Bayer (#297) / Husqvarna - 29 Punkte
  7. Florian Metzenrath (#66) / Kawasaki - 26 Punkte
  8. Jannik Bußmann (#116) / TM - 24 Punkte
  9. Simon Lange (#79) / Aprilia - 19 Punkte
  10. Felix Antholzer (#209) / KTM - 18 Punkte

S3 Meisterschaftsstand nach 2 von 14 Rennen:

  1. Jaros Zdenek (#512) / KTM - 50 Punkte
  2. Andreas Buschberger (#77) / KTM - 40 Punkte
  3. Florian Metzenrath (#66) / Kawasaki - 40 Punkte
  4. Laura Höllbacher (#61) / KTM - 33 Punkte
  5. Nico Günther (#4) / Suzuki - 32 Punkte
  6. Jaimie van Sikkelerus (#174) / KTM - 22 Punkte