Büttner und Brockhausen siegen in Schaafheim

20100815_queens_0045Startphase auch im Pokal entscheidend über Erfolg und Misserfolg.

In der C1 Klasse gibt eindeutig Kevin Würterle den Ton an. So auch im Zeittraining am Samstag der Veranstaltung, doch Alexander Büttner hielt seinen Abstand knapp. Er war keine zwei Zehntel langsamer als Würterle und ließ Steffen Schmid und Alexander Köckritz hinter sich. Doch auch die zweite Reihe der C1 Startaufstellung hatte es in sich. Marc Buchner nahm als Fünfter den Platz rechts außen in Beschlag, gefolgt von Janina Würterle, Thomas Deistler und Yves Lindegger aus der Schweiz.

 

Rennen eins der C1

20100814_queens_1091Alex Köckritz machte sich schon beim Start jede Chance auf Erfolg zunichte. Der prompte Wechsel zwischen Rotphase und dem Erlöschen der Ampel brachte ihn ein wenig aus dem Konzept und er würgte sein Motorrad ab. Bis er sich wieder gefangen hatte war das Feld schon lange in die Untiefen des Schaafheimer Offroad abgetaucht. Einer weniger, der Kevin Würterle das Leben schwer machen konnte. Doch das war beim ersten Lauf wohl ohnehin nicht möglich. Schmid und Büttner hetzten Würterle hinterher, doch ein Rankommen war einfach nicht drin. Also kampelten sich die beide ein wenig untereinander, hielten schlussendlich aber ihre Position. Marc Buchner war nach einigen Runden zwar an Janina Würterle vorbei, konnte dem Treiben an der Spitze allerdings nicht folgen und belegte vor der flotten Amazone, jedoch mit fast 30 Sekunden Rückstand auf Büttner, den vierten Platz.

Lauf 1: 1. Kevin Würterle (D/KTM), 2. Steffen Schmid (D/KTM), 3. Alexander Büttner (D/Husqvarna), 4. Marc Buchner (D/Suzuki), 5. Janina Würterle (D/KTM)

 

Rennen zwei der C1

20100815_queens_0126Im zweiten Lauf am Sonntag Vormittag fanden die Cup Piloten die Strecke noch trocken vor. Dieses Mal hatte Buchner seine Start-Miesere und musste einige Runden später wegen Frühstart zum „Stop and Go" von der Strecke. Er wurde am Ende Achter. An der Spitze kamen Büttner, Schmid und Köckritz als erste aus dem Offroad zurück. Würterle war abgeschmiert und hetzte nun dem Feld hinterher. Während Büttner mit Schmid im Nacken seinem ersten Saisonsieg entgegen fuhr, bewegte sich Würterle durchs Feld wie ein heißes Messer durch Butter. Er machte unterwegs keine Gefangenen, zögerte nicht lange und überholte seine Gegner spielerisch. Für die Zuschauer war es ein wahrer Augenschmaus und Kevin belohnte sich für diesen Einsatz mit dem vierten Platz. Thomas Deistler schloss die Top-Five ab.

Lauf 2: 1. Alexander Büttner (D/Husqvarna), 2. Steffen Schmid (D/KTM), 3. Alexander Köckritz (D/Husqvarna), 4. Kevin Würterle (D/KTM), 5. Thomas Deistler (D/KTM)

 

C1 Meisterschaftsstand nach 8 von 12 Rennen:
  1. Kevin Würterle (#7) / KTM - 168 Punkte
  2. Steffen Schmid (#80) / KTM - 161 Punkte
  3. Alexander Köckritz (#232) / Husqvarna - 144 Punkte
  4. Alexander Büttner (#36) / Husqvarna - 135 Punkte
  5. Janina Würterle (#2) / KTM - 117 Punkte
  6. Thomas Deistler (#81) / KTM - 109 Punkte
  7. Max Nölte (#77) / Suzuki - 96 Punkte
  8. Kai Löbe (#96) / Aprilia - 77 Punkte
  9. Marc Buchner (#47) / Suzuki - 71 Punkte
  10. Nico Lippek (#8) / Suzuki - 69 Punkte

 


 

C2 - Schaafheim

Bei den Pokaljungs mit den dicken Maschinen hatte sich Prehn im Zeittraining den Platz an der Sonne gesichert. Der alte Herr Brockhausen hatte auf Prehn zwar fast eine ganze Sekunde Rückstand gehabt, doch konnte sich damit trösten, dass er die Sprösslinge Gordon Erler und Eric Müller auf die Plätze drei und vier verbannt hatte.

 

Rennen eins der C2

20100814_queens_1406Der Start gehörte einzig und alleine Frank Brockhausen. Er kam als Erster aus Runde eins zurück und gab alles um dieser Position bis zur Zielflagge nicht mehr abzugeben. Prehn war zu dem Zeitpunkt nur Vierter und hatte erst Marc Fried und dann Eric Müller zwischen sich und Brockhausen. Ganze drei Runden sollte es dauern, da war Prehn aber auch schon dran am Heck von Brockhausens Yamaha. Doch was er auch anstellte, der Brocster hielt stand. Eric Müller gab seinen dritten Rang wenige Runden vor Schluss auf. Ein schleichender Plattfuss ließ seine Schlagkraft zusammenbrechen und er fiel auf Platz 22 zurück. Nun waren da Fried, Zielinski und Erler, die Rang drei unter sich ausmachten. Zille ließ sich von der neuen Streckenführung wenig beeindrucken und suchte sich für Runde 10 genau die gleiche Kurve aus in der er ein Jahr zuvor im Parallelflug mit Rutzl einschlug. Somit war Zielinski weg, wodurch Markus Rutz nun in die Top-Five Einzug hielt. In der letzten Runde wagte Erler dann ein Manöver gegen Fried, um auf Rang drei zu gelangen. Das klappte auch, nur dass LC4-Fried dabei zu Boden ging und die letzten Meter des Rennens nicht mehr vollenden konnte. Rutz rückte mit Eike Moes im Schlepptau vor auf Rang vier.

Lauf 1: 1. Frank Brockhausen (D/Yamaha), 2. Andre Prehn (D/Honda), 3. Gordon Erler (D/Aprilia), 4. Markus Rutz (D/Husaberg), 5. Eike Moes (D/KTM)

 

Rennen zwei der C2

20100815_queens_0160

Sonntags vormittags wurden bei der Einfahrt in den Offroad erst einmal alle Karten neu gemischt. Sturz und Stau bestimmten die Szene. Nur die ganz fixen Jungs und einige Nachzügler kamen sauber durch, beziehungsweise daran vorbei. Prehn führte die „Überlebenden" an, gefolgt von Brockhausen, Erler, Ralf Söllner und Ronny Liening. Der Rennverlauf brachte bis auf den Positionswechsel von Söllner und Liening an der Front keine nennenswerten Manöver. Bleibt nur zu erwähnen, dass Prehn und Brockhausen dem Rest um rund 20 Sekunden davon fuhren. Man muss aber erwähnen, dass bei dem vielen Verkehr und der Masse an Überrundungen nur diesen beiden die blaue Flagge in ausreichendem Maße voraus eilte. Beim Rest wussten die Sportwarte kaum die Spreu vom Weizen zu unterscheiden.

Lauf 2: 1. Andre Prehn (D/Honda), 2. Frank Brockhausen (D/Yamaha), 3. Gordon Erler (D/Aprilia), 4. Ronny Liening (D/KTM), 5. Ralf Söllner (D/Honda)

 

C2 Meisterschaftsstand nach 8 von 12 Rennen:
  1. Andre Prehn (#62) / Honda - 189 Punkte
  2. Gordon Erler (#90) / Aprilia - 162 Punkte
  3. Eric Müller (#89) / Suzuki - 130 Punkte
  4. Frank Brockhausen (#11) / Yamaha - 117 Punkte
  5. Frank Hengst (#98) / KTM - 97 Punkte
  6. Rik Zulka (#161) / Husaberg - 95 Punkte
  7. Eike Moes (#84) / KTM - 82 Punkte
  8. Michael Sommer (#17) / KTM - 82 Punkte
  9. Ralf Ebert (#13) / Husqvarna - 80 Punkte
  10. Christian Reiß (#111) / Husqvarna - 78 Punkte

 

Link zu den Bildern aus Schaafheim.