Finale in Großenhain

09 smo dm logoAm 12./13. Oktober geht die Internationale Deutsche Supermoto Meisterschaft in Großenhain in das Finale. Der schnelle Flugplatzkurs gehört zu den Klassikern im deutschen Kalender. Aktuell haben sich Teilnehmer aus acht Nationen eingeschrieben. Zusammen mit dem Deutschen Supermoto Pokal, der Trophy und den Lokalmatadoren erwartet die Besucher ein Rennwochenende mit über 170 Teilnehmern und 14 Rennen!

In der internationalen Top-Klasse S1 (bis 450 Kubik) steht der junge Österreicher Lukas Höllbacher (KTM) kurz vor seinem ersten DM-Titel. Beim Training zum Supermoto of Nations stürzte er zwar schwer, saß aber bei den Rennen schon wieder auf dem Bike. Er führt mit 41 Punkten vor Andre Plogmann (Suzuki) und Markus Volz (KTM), die mit drei Zählern Unterschied einen heißen Kampf um den Vizetitel ausfechten. Nico Joannidis (Kawasaki) und Ex-Weltmeister Bernd Hiemer (KTM) werden sich ein Duell um die besten Plätze hinter dem Podium liefern. Insgesamt sechst Piloten aus den Top-Ten waren übrigens für ihre Nationen bei der Team-WM am letzten Wochenende in Bulgarien am Start.

In der Hubraum offenen Klasse S2 hat Zweitakt-Pilot Markus Class (Husaberg) mit zwölf Zählern Vorsprung ein relativ komfortables Polster auf den amtierenden S1 Champ Pavel Kejmar (KTM). Aufsteiger Jens Wiedemann (Husaberg) kann zwar theoretisch auch noch den Titel ergattern, leidet aber immer noch unter einer Verletzung vom Moto-Cross. Er hat 16 Zähler Rückstand auf Rang zwei. Dahinter folgt das Suzuki-Trio mit Jan Deitenbach, Danni Fuhrbach und Dirk Spaniol, der aber ebenfalls noch an einer Verletzung laboriert und daher nicht antritt.

Im Pokal, der zweiten Bundesliga, dominieren in der C1 die Youngster. Die 16 und 15 Jahre jungen Ausländer Jaimie van Sikkelerus (Niederlande) und Robert Gattinger (Österreich) gehen mit gerade mal einem (!) Punkt Abstand in das entscheidende Finale. Mit Raphael Bayer folgt der beste Deutsche aktuell auf Rang fünf. In der C2 führt Moto-Cross Umsteiger Steffen Albrecht (Zweitakt-Kawasaki) trotz einer Nullrunde mit 21 Punkten vor Christian Reiß (Honda). Alexander Vogt (Kawasaki), Sebastian Röhler (KTM) und Christian Deile kämpfen um Platz drei. Bei den S3 Youngstern fällt die Entscheidung zwischen Max Bannholzer und dem Österreicher Andy Buschberger, der allerdings mit 34 Punkten Vorsprung in das Finale geht.

Komplettiert wird das Programm mit der Amateur-Trophy, dem Ü40-Cup und der lokalen Klasse. Am Samstag, 12. Oktober, beginnen ab 8.30 Uhr die Trainingsläufe. Ab 15.00 Uhr stehen dann schon die ersten Rennen und die Qualifikationstrainings der S-Klassen auf dem Programm. Am Sonntag, 13. Oktober, starten ab 10.15 Uhr die ersten Rennen der nationalen Klasse. Ab 13.30 Uhr geht es dann in die Läufe für die S-Klassen.

S1 Meisterschaftsstand nach 10 von 12 Rennen:

  1. Lukas Höllbacher (#72) / KTM - 230 Punkte
  2. Andre Plogmann (#26) / Suzuki - 189 Punkte
  3. Markus Volz (#3) / KTM - 186 Punkte
  4. Nico Joannidis (#116) / Kawasaki - 165 Punkte
  5. Bernd Hiemer (#12) / KTM - 163 Punkte
  6. Michael Herrmann (#5) / TM - 140 Punkte
  7. Rudolf Bauer (#69) / KTM - 137 Punkte
  8. Manuel Hagleitner (#33) / KTM - 137 Punkte
  9. Kevin Würterle (#7) / KTM - 124 Punkte
  10. Erik Provaznik (#140) / Yamaha - 107 Punkte

S2 Meisterschaftsstand nach 10 von 12 Rennen:

  1. Markus Class (#111) / Husaberg - 226 Punkte
  2. Pavel Kejmar (#71) / KTM - 214 Punkte
  3. Jens Wiedemann (#209) / Husaberg - 198 Punkte
  4. Jan Deitenbach (#44) / Suzuki - 170 Punkte
  5. Danni Fuhrbach (#178) / Suzuki - 151 Punkte
  6. Dirk Spaniol (#17) / Suzuki - 120 Punkte
  7. Andre Prehn (#62) / Husaberg - 112 Punkte
  8. Ashley Barber (#23) / KTM - 107 Punkte
  9. Sebastian Dechent (#54) / Husqvarna - 93 Punkte
  10. Jean-Marc Gaillard (#4) / Honda - 92 Punkte