Info zum Dirk Spaniol

Was hat der DSR-Teamchef denn nun tatsächlich zu überstehen?

Sein Sturz am vergangenen Sonntag machte wahrlich Eindruck. Die Zuschauer sahen Volz aus der Hallentor herausfahren und die quietschgelbe Suzuki von Spaniol schoss wenig später ohne den Piloten hinterher. Spaniol selbst blieb gekrümmt am Hallentor liegen. Bei der holprigen Fahrt auf der Roll-Trage bis zum Krankenwagen konnte man sehen, dass Spaniol bei Bewusstsein und mit ernster Miene unterwegs war.

Was hat er denn nun? Prellungen, ganz viele Prellungen! Neben dem Steißbein hat er sich eine Elle kurz unterhalb des Ellenbogens gebrochen und wird voraussichtlich kommende Woche operiert. Auch seine Zunge hat gelitten. Aber er hat sie sich nicht gänzlich abgebissen, sondern einen ordentlichen Fetzen eingebissen.

Mit Sicherheit wird Spaniol beim Saisonauftakt in Harsewinkel dabei sein. Ob er Rennen fahren kann ist jedoch fraglich. Natürlich bedingt heilen seine Kochen nämlich entschieden langsamer als bei den restlichen Piloten der S2 Klasse.