Allgemeine Freigabe auf Heidenau Reifen im Junior Cup

08_nachwuchs_logoDer DMSB Fachausschuss für Supermoto hat eine Änderung in den Wettbewerbsbestimmungen des Junior Cup vorgenommen. Unter Punkt 6. - "Besondere Technische Bestimmungen" wurde die einstige Bindung an das Profil Heidenau K66 aufgehoben. Auch wenn die auf Sponsoring begründete Markenbindung erhalten bleibt, dürfen die Junioren ab sofort ihren Reifentyp frei wählen. Somit sind Slicks und Regenreifen auch für die Kleinsten der Kleinen nun kein Tabu mehr. Diese Regelung wurde nicht zuletzt aufgrund mehrerer Anfragen und Bedenken aus dem Fahrerfeld umgesetzt. Ein Profilreifen vergrößere den Performance-Unterschied in der S3-Junioren-Mix Klasse nur unnötig sehr. Besonders die Argumente bezüglich eines Regenrennens waren sehr klug und nachvollziehbar vorgebracht. Hier hätten die Junioren nach alter Regelung auf den K66 Reifen in einem Feld mit Bridgestone Regenreifen gestanden.

Ein kleiner Passus sollte aber vor dem anstehenden Rennen in Nendingen noch aus den vorliegenden Wettbewerbsbestimmungen genommen werden. Es heißt dort: "In der Kategorie Junioren ist das Verändern sowie das Nachschneiden des vorgegebenen Reifenprofile verboten." (Rechtschreibung nicht geändert). Das würde wohl bedeuten, dass ein Junior seinen Slick nicht schneiden darf. Die Redaktion vermutet, dass es einfach nur vergessen wurde diesen Passus zu streichen. Durch ihn sollte ursprünglich das Nachschneiden der K66 verhindert werden.