DSR Team - Dirk Spaniol wechselt in die S1

20081227_0119_queensKurz nach Weihnachten trafen sich die Anhänger, Freunde und Sponsoren des DSR Team im saarländischen St. Wendel, um das alte Jahr mit einer großen Sause ausklingen zu lassen. Bei dieser Gelegenheit war noch nicht alles was die Saison 2009 angehen sollte geklärt und man sprach noch ein wenig ins Gelbe hinein. Daher beließ man es beim Feiern und der Chef und seine Zöglinge waren an besagtem Abend weniger ernsthaft, denn eher spaßig unterwegs. Ein großer Spaßfaktor war die von Tommi Deitenbach moderierte Versteigerung. Hierbei wurde die etwa 20 Jahre alte Oberbekleidung eines damals jungen Fahrers veräußert. Jochen Jasinski war angereist und trug seine Suzuki Kurz Klamotten aus den 80ern noch einmal auf: "Damit ich hier net so auffalle." Doch weit gefehlt - schnell schwatzte man JJ Jacke und Pulli ab und veräußerte beides für 320 Euro, wobei der Erlös in das Jugendkässchen des Teams floss.

Ein schöner Abend, der allen Beteiligten viel Spaß bereitete - die Bilder dazu.

Wie das DSR Team 2009 aufgestellt sein wird, klärte Supermoto.de in einem späteren Gespräch mit Dirk Spaniol.

Was sich im Jahr 2009 bei DSR ändern wird, brachte Dirk in gewohnt direkter Form auf den Punkt: "Eigentlich nix. Wir machen genau so weiter wie bisher, nur ein bisschen anders." In der S1 wird man auch im neuen Jahr auf die Verstärkung durch die Nordmänner bauen können. John und Michael Stambek, sowie Harsewinkel-Wunder Ola Eifrem werden wieder unter DSR Flagge in die S1-DM ausströmen. Hoffentlich wieder an der Spitze der S1 wird man Petr Vorlicek auf DSR-Gelb sehen können, während Newcomer Romain Febvre ebenfalls in der Königsklasse balgen wird. Das Sahnehäubchen in der S1, zumindest aus DSR-Sicht, ist, dass Spaniol selbst auf die S2 Teilnahme verzichtet um in der S1 mitzumischen. "Das einsame Rumgefahre in der S2 bin ich satt. Irgendwie hatte ich da zu wenig Zweikämpfe. Jasinski und Hermunen schossen vorne weg und wir waren dahinter zu fünft um uns fürs Podest zu platzieren. Irgendwie zog sich das Feld aber immer in die Länge und das mag ich nicht. Ich will Zweikämpfe und die bekomme ich in der S1 sicher wieder zu Genüge."

Bis hier hin fehlen noch die beiden Junioren aus der DSR Truppe. Toni Krettek und Jan Deitenbach - die beiden werden mit aufgebohrten RM-Z in der S2 mitfahren.

Das nächste gemeinschaftliche Treffen der DSR Truppe wird bei einem Training in der französischen Provence in Le Luc stattfinden. An dem Training können auch andere Piloten teilnehmen, da es sich um einen öffentlichen, von HartRacing.de organisierten Event handelt. Anmeldungen sind willkommen!