Vollgas in Stendal

09 smo dm logoAm 4./5. Mai geht die Internationale Deutsche Supermoto Meisterschaft in Stendal in die zweite Runde der Saison. Auf dem schnellen Flugplatzkurs in Borstel ist natürlich Top-Speed gefragt, aber auch gute Off-Road Fähigkeiten in dem selektiven Geländeteil der Strecke. Aktuell haben sich fast 180 Teilnehmer aus neun Nationen eingeschrieben, die neben der DM im Deutschen Supermoto Pokal, der Trophy und beim Ü40 Cup an den Start gehen.

In der internationalen Top-Klasse S1 (bis 450 Kubik) stehen nach dem Auftakt in Harsewinkel zwei junge Piloten an der Spitze. Der Österreicher Lukas Höllbacher (KTM) und Andre Plogmann (Suzuki) beherrschten überraschend das Feld und teilten sich die Laufsiege. Routinier Markus Volz und Ex-Weltmeister Bernd Hiemer (beide KTM) komplettierten jeweils das Podium.
Einen starken Eindruck hinterließ S2 Umsteiger Kevin Würterle (KTM), der in der Tabelle knapp vor dem ehemaligen S2 Champion Nico Joannidis (Kawasaki) rangiert. Noch mit Problemen hatte TM-Umsteiger Michael Herrmann zu kämpfen, der aber mit Rang vier im zweiten Durchgang sein Potential aufzeigte.

Das Titel-Duell aus der vergangenen Saison in der 450er Klasse setzt sich in diesem Jahr in der Hubraum offenen Klasse S2 fort. Champ Pavel Kejmar (KTM) gewann beim Auftakt knapp beide Läufe vor Zweitakt-Pilot Markus Class (Husaberg). Man darf auf die nächste Runde gespannt sein, zumal beide gerade in Stendal im vergangenen Jahr mehrfach Kontakt hatten.
Jürgen Künzel (TM), jetzt in der großen Klasse am Start, konnte trotz kurzer Vorbereitungszeit einmal das Podium ergänzen. Im anderen Lauf war Jan Deitenbach (Suzuki) deutlich in der Runner-Up Position. Für eine Überraschung sorgte der kurzfristig auf eine private Suzuki gewechselte Dani Fuhrbach, der auf Platz vier liegt. Pokalsieger Jens Wiedemann (Husaberg) steht aber genauso auf der Rechnung wie Vizemeister Dirk Spaniol (Suzuki), der in Harsewinkel noch stark von seiner Verletzung gehandicapt war.

Im Pokal, der zweiten Bundesliga des Driftsports, dominierten in der C1 die erst 14 und 15 Jahre jungen Ausländer Robert Gattinger (Österreich), Jaimie van Sikkelerus (Niederlande) und Andreas Buschberger (Österreich, alle KTM). In der C2 liegen mit Sebastian Röhler (KTM), Christian Reiß (Honda) und Nico Lippek (Suzuki) drei Piloten an der Spitze, die sich schon über einige Jahre nach vorne gearbeitet haben.

Komplettiert wird das Programm mit den Amateuren Gruppe Nord und dem Ü40 Cup. Die beginnen am Samstag, 4. Mai, ab 8.30 Uhr mit den Trainingsläufen. Ab ca. 16.30 Uhr stehen dann schon die ersten Rennen und die Qualifikationstrainings der S-Klassen auf dem Programm. Am Sonntag, 5. Mai, starten ab 10.50 die ersten Rennen der nationalen Klasse. Ab 13.30 Uhr geht es dann in die Läufe für die S-Klassen.

S1 Meisterschaftsstand nach 2 von 14 Rennen:

  1. Lukas Höllbacher (#72) / KTM - 47 Punkte
  2. Andre Plogmann (#26) / Suzuki - 47 Punkte
  3. Bernd Hiemer (#12) / KTM - 36 Punkte
  4. Markus Volz (#3) / KTM - 36 Punkte
  5. Kevin Würterle (#7) / KTM - 31 Punkte
  6. Nico Joannidis (#116) / Kawasaki - 30 Punkte
  7. Manuel Hagleitner (#33) / KTM - 25 Punkte
  8. Maxi Niewiadomski (#96) / TM - 24 Punkte
  9. Rudolf Bauer (#69) / KTM - 24 Punkte
  10. Michael Herrmann (#5) / TM - 22 Punkte

S2 Meisterschaftsstand nach 2 von 14 Rennen:

  1. Pavel Kejmar (#71) / KTM - 50 Punkte
  2. Markus Class (#111) / Husaberg - 44 Punkte
  3. Jürgen Künzel (#74) / TM - 36 Punkte
  4. Danni Fuhrbach (#178) / Aprilia - 36 Punkte
  5. Jan Deitenbach (#44) / Suzuki - 35 Punkte
  6. Jens Wiedemann (#209) / Husaberg - 31 Punkte
  7. Ashley Barber (#23) / KTM - 27 Punkte
  8. Yerki Janvier (#181) / KTM - 26 Punkte
  9. Andre Prehn (#62) / Husaberg - 24 Punkte
  10. Jan Simon ter Heide (#25) / Suzuki - 23 Punkte