Finale

Am 15./16. September startet in Freiburg die letzte Runde der Internationalen Deutsche Supermoto Meisterschaft 2012. Auf der spektakulären Strecke im Gewerbepark Breisgau fallen die Titelentscheidungen in allen Klassen. Aktuell haben sich in den sieben Klassen Teilnehmer aus elf Nationen eingeschrieben. Zusammen mit dem Deutschen Supermoto Pokal, der Trophy, den Nachwuchspiloten und den lokalen Piloten des Freiburger MC erwartet die Besucher ein Rennwochenende mit über 200 Teilnehmern und 14 Rennen!

In der internationalen Top-Klasse S1 (bis 450 Kubik) kommt der Tscheche Pavel Kejmar (KTM) mit einem komfortablen Vorsprung von 24 Punkten nach Freiburg. Damit hat er glänzende Aussichten, genau zwei Jahre nach seinem ersten Supermoto Rennen an gleicher Stelle seinen ersten Titel zu holen. Verfolger Markus Class (Suzuki) hat mit dem gleichen Punkteabstand beste Chancen auf den Vizetitel. Um den Bronzerang wird die Entscheidung wohl erst im letzten Rennen fallen. Die beiden Routiniers Jürgen Künzel (Aprilia) und Markus Volz (KTM) gehen mit nur neun Zählern Differenz ins Finale.

In der S2 (über 450 Kubik) hat Jochen Jasinski (Husaberg) bereits den Titel vorzeitig gewonnen. Er bestreitet in Freiburg das letzte Rennen seiner Laufbahn und wird deshalb seinen Zweitakter noch einmal kräftig antreiben, um sich mit einem weiteren Sieg zu verabschieden. Die Entscheidung um die weiteren Plätze auf dem Meisterpodium bleibt bis zum Schluß spannend. Beste Karten hat Routinier Dirk Spaniol (Suzuki), der mit acht Punkten Plus auf den Anführer der U23 Fraktion, Jan Deitenbach (Suzuki), ins Rennen geht. Weitere elf Zähler dahinter startet Kevin Würterle (KTM) in die letzte Meisterschaftsrunde.

Im Pokal, der zweiten Bundesliga des Driftsports, fehlen Tim Schön in der C1 (450 Kubik) nur noch vier Punkte zum Titelgewinn. Der Kampf um den Vizetitel zwischen Max Nölte und Bene Waag ist bei nur sechs Punkten Abstand völlig offen. In der C2 steht Moto-Cross Umsteiger Jens Wiedemann bereits als Meister fest. Um die weiteren Podiumsplätze ist Spannung pur angesagt, sage und schreiben sieben Piloten haben hier noch ernsthafte Chancen.

In der Nachwuchsklasse S3 hat Andreas Buschberger (Österreich) mit 28 Punkten Vorsprung sehr gute Titelchancen. Florian Metzenrath aus Deutschland, Zdenek Jaros (CZ) und Jaimie van Sikkelerus (Niederlande) treten mit je nur drei Punkten Differenz zum Kampf um den Vizetitel an.

Die Amateure und der Ü40 Cup komplettieren das Programm. Das beginnt am Samstag, 15. September, ab 8 Uhr mit den Trainingsläufen. Ab 16 Uhr stehen dann schon die ersten Rennen auf dem Programm. Am Sonntag, 16. September, starten ab 10.40 Uhr die ersten Rennen der nationalen Klasse. Ab 13.30 Uhr geht es dann in die finalen Läufe für die S-Klassen.